Die 1%-Methode – James Clear

Inhalt

In „Die 1%-Methode – Minimale Veränderung, maximale Wirkung“ geht es um Micro Habits, mit deren Hilfe man jeden Tag ein bisschen besser wird – und letztlich seine Ziele erreicht.

Ein persönlicher Einstieg

Auf den ersten Seiten seines Buches erzählt uns James Clear von einem Unglück, das sich ereignete, als er ein Teenager war. Er musste sich ins Leben zurückkämpfen. Die Effektivität kleiner Gewohnheiten entdeckte er, als er zwei Jahre nach der Verletzung sein Studium begann – und Unglaubliches erreichte.

Mit seinem Buch legt er uns eine Bedienungsanleitung vor, eine Mischung aus Erkenntnissen und Ratschlägen, die uns hilft, gute und langfristige Gewohnheiten zu erschaffen.

"Erfolg ist das Ergebnis täglicher Gewohnheiten, nicht einmaliger Veränderungen."
(S. 31)

Das Geschriebene war interessant und machte mir den Autor sympathisch, so dass ich von Anfang an begeistert dabei war.

Das vierstufige Modell

James Clear hat ein vierstufiges Gewohnheiten-Modell entwickelt, das er mit den vier Gesetzen der Verhaltensänderung kombiniert, so dass sowohl äußere Reize als auch innere Emotionen berücksichtigt werden.

Die Vorgehensweise ist auf jede Änderung, die man vornehmen möchte, anwendbar, egal, ob man Gewicht verlieren, Geld sparen, ein besserer Freund/eine aufmerksamere Freundin sein oder produktiver werden will.

Aufbau

„Die 1%-Methode – Minimale Veränderung, maximale Wirkung“ ist mitreißend geschrieben, motivierend und praxisorientiert. Immer wieder gibt es konkrete Beispiele, die man für sich nutzen kann.

Die Einführung besteht aus Clears Geschichte. Es folgen die Grundlagen sowie die vier Gesetze. Taktiken für Fortgeschrittene und ein umfangreicher Anhang schließen das Buch ab.

Der Autor bringt oft Experimente, Studien und andere Literatur ins Spiel. Ich fand diesen abwechslungsreichen Mix gelungen. Der Inhalt wirkt wissenschaftlich fundiert, ist gleichzeitig verständlich und unterhaltsam.

Ich mochte, dass jedes Kapitel am Ende kurz zusammengefasst wird.

Zudem gibt es im Internet Zusatzmaterial: Zwei Bonuskapitel (Unternehmen und Erziehung) sowie eine Druckversion des Gewohnheitsspickzettels.

Aha-Erlebnis inklusive

Ich habe einiges mitgenommen, beispielsweise wenn es um die Vorteile von Systemen gegenüber Zielen geht.

Das Kapitel „So prägen Ihre Gewohnheiten Ihre Identität (und umgekehrt)“ fand ich erhellend ohne Ende.

Ich habe mir viel markiert, obwohl ich versucht habe, mich zusammenzureißen.

Noch bevor ich das Buch ausgelesen hatte, habe ich es weiterempfohlen – und zwar euphorisch. 

Workbook

Für alle, die ihre Gewohnheiten festhalten wollen, hat James Clear mit „Die 1%-Methode – Das Erfolgsjournal“ eine Mischung aus Tagebuch und Tracker veröffentlicht. Da ich ein eigenes Bullet Journal führe, werde ich das Arbeitsbuch nicht kaufen.

Fazit

Unbedingt empfehlenswert!

5/5!

Kleiner Einsatz, großer Erfolg:

 

 

368 Seiten / ISBN: 978-3-442-17858-2 / Originaltitel: Atomic Habits: Tiny Changes, Remarkable Results / Übersetzung: Annika Tschöpe


 

Mehr Sachbücher

Ich habe gelesen:

Die Bullet-Journal-Methode – Ryder Carroll

Und was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.