The Comfort Book – Matt Haig

Inhalt

In „The Comfort Book – Gedanken, die mir Hoffnung machen“ will Matt Haig Trost spenden. Er hat selbst Erfahrungen mit Depressionen und Angststörungen machen müssen – und er hat jedes Mal einen Weg hinaus gefunden. Hier teilt er seine persönlichen Erlebnisse und die Schlüsse, die er daraus gezogen hat, mit uns. Er teilt seine eigenen Zuversichts-Booster und kurze Geschichten sowie Zitate anderer, von denen er denkt, dass sie Hoffnung stiften. Und um das gleich vorwegzunehmen: Ich liebe dieses Buch!

Der eine Satz

Matt Haig hat mal Folgendes getwittert:

„I am a genuine believer that a single sentence, in the right context, and at the right time, can truly change a life.“
(Matt Haig)

Und da stimme ich ihm absolut zu. Er selbst ist für mich ein ganz heißer Anwärter darauf, in seinem neuesten Buch den einen oder anderen Satz dieser lebensverändernden Art geschrieben zu haben. Und zwar für ganz viele verschiedene Menschen. Ich finde nämlich, dass das ein Buch für alle ist. Für mich, für meine beste Freundin, für Leute, die dunkle Zeiten erleben oder solche, die gerade ein ermutigendes Wort brauchen. Ebenso für alle, die einfach ein paar stärkende, heilende oder allgemein bereichernde Gedanken lesen wollen.

Auf manchen Seiten des Buches steht sogar nur ein einziger Satz. Der hat dann aber auch so viel Aussagekraft, dass ich keine weiteren Worte gebraucht habe.

„Der mächtigste Moment im Leben ist der, in dem du beschließt, keine Angst mehr zu haben.“ (S. 229)

Er beschönigt nichts, behauptet nicht, dass mit einer anderen Einstellung alles leicht und schmerzfrei wird. Aber gerade durch diese Ehrlichkeit kann man die aufmunternden Gedanken so leicht annehmen. Ich habe ihm sie geglaubt.

Hallt nach!

Die Botschaften, die er rüberbringen will (was ihm auch gelingt!) hallen nach. Ich habe „The Comfort Book“ an einem einzigen Tag gelesen, aber ich bin noch lange nicht fertig damit. Seine Worte wirken noch. Sie stärken – und zwar direkt, wenn man sie liest, aber auch auf lange Sicht. Der Inhalt regt zum Nachdenken an, so dass man sich generell mehr mit diesen wichtigen Punkten auseinandersetzt.

Die Sammlung des Autors enthält so viele wahre und weise, so viele Mut machende und Hoffnung stiftende Sätze. Sätze, die wirklich ankommen, tief drinnen. Sie berühren. Und ich glaube, dass ganz viele Menschen viele positive Ansätze und Anstöße daraus ziehen werden.

Ratgeber?

Das Buch ist kein richtiger Ratgeber. Wie der Titel schon sagt, ist es ein Trostbuch mit einem Meer voller Hoffnung, mit inspirierenden Helden und Gedanken, die Haig gerettet haben. Es ist mal ernst und mal humorvoll, aber immer positiv stimmend. Es ist sehr persönlich, der Autor teilt Songs und Filme, die ihn trösten, genauso wie Bücher, die ihm gefallen haben. Er spricht über harte Zeiten und über das, was ihm Kraft gibt. Es ist ein bunter Mix, bestehend aus ganz kurzen Abschnitten, Listen, aber auch etwas längeren Kapiteln. Man muss das Ganze nicht der Reihe nach lesen, es ist keine Geschichte, sondern wirklich eine Sammlung.

Es gibt einiges, das man zwar weiß, aber nicht beherzigt, im Alltag oder in düsteren Phasen vergessen hat. Er greift diese Themen auf, greift auf, an was es sich lohnt, erinnert zu werden, und verpackt es in Sätze, die sich toll lesen und verinnerlichen lassen.

Ich mag beispielsweise Ungewissheit ganz und gar nicht, aber er hat ein paar kluge Sätze dazu geschrieben, die mich überzeugt haben, dass auch viel Gutes darin steckt und es überaus sinnvoll ist, sie zu akzeptieren.
Allgemein geht es oft um die Wichtigkeit von Akzeptanz, was ich toll fand, weil ich weiß, wie viel Veränderung die Thematik schaffen kann.
Ganz nebenbei habe ich übrigens akzeptiert, dass ich jetzt „leider“ jedes Buch lesen muss, das er auf den Markt bringt. Nun ja.

Ich wollte mir so viel markieren, dass ich es letztlich ganz gelassen habe. Es ist ein Werk, dass man immer mal wieder zur Hand nehmen, an beliebiger Stelle aufschlagen und sicher sein kann, stets einen guten Gedanken zu finden.

Dankbar

Ich bin so froh und dankbar, dass es mutige Menschen wie Matt Haig gibt. Menschen, die über schwierige Themen sprechen, über die viel zu viel geschwiegen wird. Menschen, die in der Lage sind, anderen mit ihren Worten zu helfen. Menschen, die Hoffnung schenken, ihre eigenen Erfahrungen und Rettungsinseln teilen. Menschen, die für sich selbst so viel kämpfen mussten – und nun andere unterstützen wollen. Menschen wie Matt Haig, der „The Comfort Book“ geschrieben hat.

Fazit

Eine wunderbare Sammlung ermutigender Gedanken und inspirierender Geschichten. Ein Ja zum Leben, so chaotisch es auch sein mag. Schenkt Hoffnung und stimmt zuversichtlich. Ich liebe es!

5/5!

The Comfort Book – Gedanken, die mir Hoffnung machen: deutsche Ausgabe

256 Seiten / ISBN: 978-3-426-27845-1 / Übersetzung: Hella Reese


Weitere Bücher des Autors auf BuchBesessen:

Ich habe weitere Bücher von Matt Haig gelesen, beispielsweise

Die Mitternachtsbibliothek.

Und was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.