Keeping Dreams – Anna Savas

Wenn zwei sich provozieren…

Die 19-jährige Lily will in „Keeping Dreams“ 900 Meilen von ihrer Heimat entfernt neu anfangen. Ihren Traum von einer Karriere als Balletttänzerin musste sie aufgeben, ihr Freund hat sie hintergangen, ihre Freundinnen sind Geschichte und zwischen ihr und ihrer Zwillingsschwester Rose herrscht Funkstille. Ob sie an der Faerfax University ihr Glück findet? Zumindest wird es nicht leicht – denn ihr Mitbewohner ist ein provokanter Frauenheld…

Lily, die Zerbrochene

Lily hat die weibliche Hauptrolle inne. Ihr sind einige schlimme Dinge widerfahren – doch auch sie selbst hat einige Fehler gemacht. Ich fand es gut, dass sie nicht nur das Opfer war, sondern auch selbst ein bisschen was wiedergutzumachen hat. So können wir nicht nur ihren Weg zur Heilung mitverfolgen, sondern auch, wie sie sich im Verlauf selbstkritisch mit ihrer Situation auseinandersetzt und daran wächst.

Sie hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist sympathisch, schlagfertig und stark. Ich mochte sie ziemlich gerne und sie ist die perfekte Besetzung dafür, Julian die Stirn zu bieten und ihn herauszufordern.

Julian, der Frauenheld

Protagonist Julian studiert Fotografie. Und Frauen, sozusagen. Eine nach der anderen schleppt er ab. Außerdem ist er recht selbstverliebt und provokant. Dass Lily nach ihrer Vorgeschichte ein Problem mit ihm hat, ist nachvollziehbar. Die beiden geraten immer wieder aneinander, provozieren sich gegenseitig ohne Grenzen. Mir haben die Streitereien und der Verlauf zwischen ihnen sehr gut gefallen.

Julian ist ebenfalls ein starker Protagonist. Er hat mit seinen zwei 15-jährigen Zwillingsschwestern und den Schatten seiner Kindheit eigentlich schon genug Probleme, doch sein Dad wartet mit noch mehr Schwierigkeiten auf. Gerade seinen Vater fand ich nicht immer ganz glaubwürdig, aber es gibt in jedem Fall reichlich Konflikte, die darauf warten, gelöst zu werden – und das tut einem Buch natürlich immer gut. Und dazu kommt ja auch noch seine neue Mitbewohnerin, die genauso brillant provozieren kann wie er selbst…

Julians Entwicklung hat mich gefreut und überzeugt. Er muss sich mit so vielen Dingen auseinandersetzen, sich so vielen alten und neuen Gefühlen stellen, seine Verunsicherung war authentisch und seine Weiterentwicklung groß.

Stil

Lily und Julian erzählen abwechselnd aus ihrer Sicht in der Ich-Form. Ich mochte das extrem gerne, weil man so Einblicke in beide Gefühlswelten erhält. Ich fand alles ziemlich nachvollziehbar.

Die Autorin schreibt locker und flüssig, ich konnte die Geschichte sehr schnell auslesen. Langeweile kam keine auf, um das zu verhindern, gab es auch aus allen möglichen Richtungen genügend Zündstoff.

Die Auseinandersetzungen zwischen den Protagonisten und die Dialoge insgesamt haben mich ebenfalls überzeugt.

Ich war zwar nie zu Tränen gerührt, aber Anna Savas kann durchaus auch emotional mitreißend schreiben. Die Chemie zwischen den Hauptfiguren war deutlich spürbar.

Reihe

„Keeping Dreams“ ist Teil 2 der Keeping-Reihe. Ich habe die Clique wirklich liebgewonnen. Der Zusammenhalt ist wunderbar, jede Figur hat ihre Berechtigung und bringt ihre ganz eigene Geschichte mit.

Im Vorgänger haben wir die Story von Cole und Tessa verfolgt, im Abschlussband wird es um Ella und Jamie gehen (ich freue mich schon drauf!).

Die Reihenfolge lautet:

1 – Keeping Secrets
2 – Keeping Dreams
3 – Keeping Hope

Fazit

Das war schön! Ich mochte ihre Schlagabtausche und Entwicklung sehr gerne und freue mich, dass mich noch ein Band nach Faerfax führen wird!

4/5!

Keeping Dreams: Roman

543 Seiten / ISBN: 978-3-7363-1535-8


Eine Antwort

Und was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.