Sabine Kornbichler – Das Verstummen der Krähe

Inhalt

In „Das Verstummen der Krähe“ lernen wir Kristina Mahlo kennen. Sie ist „Anwältin der Toten“ und regelt Nachlässe. Ihr neuer Auftrag: Theresa Lenhardt hat fünf Personen bestimmt, unter denen ein Vermögen aufgeteilt werden soll. Bedingung ist, dass Kris zweifelsfrei herausfindet, dass keiner der potentiellen Erben an der Ermordung eines Journalisten beteiligt war. Als besonderen Reiz deutete Frau Lenhardt in ihrem Brief an die Nachlassverwalterin an, es könnte eine Verbindung zu Kris‘ Bruder Ben geben, der seit Jahren vermisst wird. Soll sie sich der Sache annehmen?

Leseeindrücke

Die Autorin hat hier einen breitgefächerten Kriminalroman vorgelegt, der mich rundum überzeugen konnte. Die Story fesselt von Anfang bis Ende, der Leser wird gepackt und mitgerissen.

Protagonistin Kris war mir direkt sympathisch. Sie wohnt auf einem Hof, alles ist familiär und herzlich, man fühlt sich direkt wohl. Nicht immer ist alles rosarot, Bens Verschwinden überschattet die Idylle, das Verhältnis der Eltern ist traurig-schön, alles wirkt authentisch.

Die handelnden Personen wirken lebendig und real. Die rätselhafte Henrike bringt zusätzliche Spannung in das Geschehen, da sie ihre Vergangenheit verschweigt.

Gut ist, dass es mehrere Stränge gibt und jeder für sich gesehen interessant ist. Es kommt keine Langeweile auf, es gibt viel Handlung, viele Gelegenheiten zum Mitfiebern. Das Finale ist überzeugend und so schnell auch nicht zu durchschauen. Gegen Ende war ich zwar auf der richtigen Fährte, aber bis dahin bleibt alles sehr verworren.

Sabine Kornbichler schafft es, ohne unnötige Gewalt und großes Blutvergießen Spannung aufzubauen und zu halten. Auch das Menschliche kommt nicht zu kurz, viele Gefühle sind im Spiel, die man den Figuren auch ohne Weiteres abnimmt.

Das Buch ist der Auftakt einer Reihe, die ich weiterhin mitverfolgen werde!

Fazit

Spannend und sehr vielschichtig!

5/5!

Das Verstummen der Krähe: Kriminalroman (Kristina-Mahlo, Band 1)

Reihenfolge

Das Verstummen der Krähe
Die Stimme des Vergessens
Das böse Kind

6 Antworten

  1. Damit habe ich nun als Hörbuch begonnen und bin seeeeeh angetan. Sowohl von der Story, als auch von Kris. Und Funda und Friederike sind auch klasse. Und man wünscht sich, dass die Eltern wieder zusammenkommen :D Toll, dass ich nach diesem Hörbuch direkt mit dem nächsten Band weitermachen kann :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.