Wulf Dorn – Trigger

Ein „BIF“ für Ellen

„BIF“ – besonders interessanter Fall. Einen solchen überlässt Chris seiner Partnerin Ellen, als er in Urlaub fährt. Die Psychiaterin nimmt an und trifft in „Trigger“ auf eine verwahrloste und völlig verängstigte Frau, die nicht redet. Eines jedoch macht sie klar: Auch Ellen soll sich in Acht nehmen vor dem Schwarzen Mann. Als die Patientin verschwindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit…

Beängstigender Psychothriller

Heftig, heftig! Ein wahrer Psychothriller, eine Story, die durch und durch geht. Ich habe mich stellenweise wirklich sehr gegruselt. Für mich ist das alles unvorstellbar, obwohl es nicht realitätsfern oder ausgeschlossen ist. Und das beängstigt umso mehr.

Tempo

Ich wurde von der Spannung immer weiter vorangetrieben, ein rasantes Tempo wird an den Tag gelegt, das einem wirklich den Atem raubt. Wer – verdammt noch mal – verfolgt hier wen?

Ende

Auch wenn Teile der Auflösung vorhersehbar sind, muss man doch weiterlesen, um die vollständige Entschlüsselung zu bekommen. Diese bleibt bis zuletzt komplett im Dunkeln.

Kaum zu glauben, dass es so etwas wirklich gibt. Man bleibt ein wenig fassungslos zurück.

Fortsetzung

Mit „Trigger – Das Böse kehrt zurück“ gibt es seit März 2022 eine Fortsetzung.

Fazit

Ziemlich beängstigend!

5/5!

Trigger: Psychothriller


Mehr von Wulf Dorn

Ich habe einige weitere Bücher des Autors gelesen, die mich von sich überzeugen konnten, zum Beispiel

Phobia.

Eine Antwort

Und was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.