Die Menschen, die es nicht verdienen

Inhalt

20 von 60 Fragen müssen seine Opfer in „Die Menschen, die es nicht verdienen“ richtig beantworten, dann lässt er sie am Leben. Das dürfte doch kein Problem sein, findet der Täter, so viel Allgemeinbildung sollte man von jedem erwarten können. Doch die ersten zwei Auserwählten schaffen das magische Drittel nicht. Die Reichsmordkommission übernimmt den Fall – und Kriminalpsychologe Sebastian Bergman ist sich sicher, dass der Mörder noch lange nicht fertig ist…

Thematik

Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt legen mit „Die Menschen, die es nicht verdienen“ einen neuen Band um die Reichsmordkommission Schweden und den eigenwilligen Psychologen Sebastian Bergman vor. Es ist meine absolute Lieblingsreihe und auch dieser Teil konnte mich überzeugen, ist doch das Thema ein wirklich interessantes. Welchen Stellenwert hat Allgemeinbildung noch? Heutzutage, wo man alles schnell und einfach im Internet findet – muss man da noch großartig was im Kopf haben? Letztere Frage beantwortet der Mörder klar mit „Ja“! Er ist der Überzeugung, dass die im Rampenlicht stehenden Leute, die er sich als Opfer aussucht, den Ruhm nicht verdienen – was haben sie schon zu bieten? Sie blamieren sich und stellen ihre Dummheit offen zur Schau. Sie sind keine Vorbilder. Das muss ein Ende haben. Es gibt doch Potenzial in der Welt – wieso wird dieses nicht gefördert? Und so will er sich die Menschen, die die Aufmerksamkeit nicht verdienen, nach und nach vornehmen. Eine spannende Ausgangssituation und eine für mich neue Thematik, die ich noch in keinem Krimi gefunden habe. Ich finde die Auswahl sehr aktuell und gelungen.

Figuren

Das Besondere an den Schwedenkrimis des Autorenduos ist in meinen Augen, dass nicht nur der Fall behandelt wird, sondern auch das Menschliche einen hohen Stellenwert hat. Ich habe mich sehr gefreut, das Team um Torkel „wiederzulesen“. Die Charaktere sind grundverschieden und lebendig gezeichnet. Wie üblich entwickeln sich wirklich alle weiter, bei jedem passiert etwas, niemand bleibt auf der Strecke. Ich bin total gespannt, wie es mit den Mitgliedern der Reichsmordkommission und Sebastian Bergman weitergeht – denn mal wieder gibt es einen unglaublichen Cliffhanger, mit dem man völlig fassungslos zurückgelassen wird. Ich kann es kaum erwarten, herauszufinden, in welche Richtung Hjorth & Rosenfeldt das Ganze lenken werden.

Verlauf

Die Story ist mitreißend und fesselnd. Ich war die ganze Zeit über mit Spannung dabei, die für mich nie abfiel. Der Showdown kann sich sehen lassen, ich hatte richtig Herzklopfen bei der Frage, ob und wie man das Unglück in letzter Sekunde noch abwenden kann. Werden alle liebgewonnen Figuren überleben? Lest selbst.

Reihenfolge

Die Reihenfolge der Sebastian-Bergman-Reihe von Hjorth & Rosenfeldt:

1. Der Mann, der kein Mörder war
2. Die Frauen, die er kannte
3. Die Toten, die niemand vermisst
4. Das Mädchen, das verstummte
5. Die Menschen, die es nicht verdienen
6. Die Opfer, die man bringt
7. Die Früchte die, man erntet

Fazit

Toll! Starker 5. Band meiner Lieblingsreihe!

5/5!

Die Menschen, die es nicht verdienen (Ein Fall für Sebastian Bergman, Band 5)

7 Antworten

Und was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Links mit einem Sternchen (*) sind Affiliate-Links. Wenn du einen Affiliate-Link anklickst und im Partner-Shop einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten.